Atlan 698: Die Rettung ANIMAS




Atlan 698: Die Rettung ANIMAS

Beitragvon Goettrik » 21.10.2018, 19:48

Atlan 698: Die Rettung ANIMAS ; Der Kampf um das lebende Raumschiff / von Hans Kneifel

Handlung:

Das Jahr 3818 n. Chr. nähert sich dem Ende und Atlan besitzt alle Informationen, die er benötigt, um den Erleuchteten in seinem ureigensten Reich anzugreifen, dort wo er am Verwundbarsten ist. Allerdings weiß der Arkonide weiterhin nicht, wer der Erleuchtete wirklich ist und was es mit dem Projekt EVOLO auf sich hat, vor dessen Vollendung die Kosmokraten sich fürchten. Atlan konnte sogar eine ganze Reihe Verbündeter um sich scharen. Darunter die Galaktische Feuerwehr der Celester unter dem Kommando von Arien Richardson und eine Gruppe von Steppenforschern. Doch der Wortführer der Forscher Dhonat und das lebende Raumschiff ANIMA werden weiterhin vermisst. Der Arkonide kann jedoch nur an Bord ANIMAS das MEMORIUM im Nukleus erreichen.

Die Suche erweist sich als schwieriger als von Atlan und seinen Freunden erwartet, denn Yog-Mann-Yog ließ Dutzende von drittklassigen Kopien von ANIMA erstellen und überall in Akordoom verstecken. Die Fake-Animas sollen den Arkoniden und alle anderen, die nach dem lebenden Raumschiff suchen, auf falsche Fährten locken und so der Facette von Janzonboor Zeit verschaffen, ANIMA selbst zu finden. Yog-Mann-Yog plant den Erleuchteten zu stürzen, um sich anschließend selbst auf dessen Thron zu setzen und allein über die Galaxie zu herrschen.


Unter den Planeten, auf denen im großen Stil ganze Raumflotten aus Fake-Animas produziert werden, befindet sich auch der erdähnliche Planet Jordoban. Bei den Jordobanern handelt es sich um humanoide Wesen, die seit vielen Jahrhunderten im Dienst der Facette von Janzonboor stehen. Das Kunstwesen Promaut vertritt die Interessen Yog-Mann-Yogs auf dem Planeten. Er hat sich jedoch seit Generationen nicht mehr in die Öffentlichkeit gewagt. Der Statthalter der Facette wurde so zu einer lebenden Legende und viele zweifeln an einer Existenz. Eine Gruppe jugendlicher Jordobaner unternimmt daher eine Expedition zum Sitz des Statthalters der Facette.

Als die Expedition die Station des Statthalters erreicht, werden die Jugendlichen von Promaut überaus freundlich empfangen. Das Kunstwesen ist beeindruckt von der Kreativitäten und vom Mut der Jungendlichen, die sich selbst als die Erkenner bezeichnen. Die stählernen Roboterhorden der Facette besaßen und besitzen keine derartigen Eigenschaften. Mit Hilfe der Jugendlichen glaubt der Statthalter das lebende Raumschiff ANIMA sehr schnell zu finden.

Die Suchexpedition startet an Bord des Kreuzers GRIFFONE. Die Jugendlichen sind anfangs begeistert von dem wichtigen Auftrag und vom charismatischen Auftreten Promauts. Als die Suche jedoch nicht zu einem schnellen Erfolg führt, wachsen die Zweifel. Zudem zeigt das Kunstwesen bei verschiedenen Gelegenheiten, welch ein zynischer und brutaler Diktator es wirklich ist. Und es scheint im Vergleich zu Yog-Mann-Yog selbst noch harmlos zu sein.


ANIMA gelang es, sich aus den Fängen des Plasmajägers Hunkle-Bha zu befreien. Dhonat und das lebenden Raumschiff fanden jedoch auf Zuynam keine Hinweise mehr auf Atlans aktuellem Aufenthaltsort. Sie irren daher mit wachsender Verzweiflung durch den Sektor Janzonborr. Schließlich landet ANIMA völlig entkräftet auf dem Wüstenplaneten Hirnox auf einer flachen Ebene südlich der Stadt Follart. Ihre letzte Aktion ist es, Dhonat hinaus zu werfen.

Als die GRIFFONE den Planeten Hirnox erreicht, wird das lebende Raumschiff ANIMA bereits von Horden von Schatzsuchern aus allen Sektoren Alkordooms belagert. Niemanden gelang es bisher in das Innere des Raumschiffs vorzudringen. Die Expedition der Jordobaner vertreibt die Neugierigen jedoch schnell wieder. Besonders sture Schatzsucher werden auf Befehl Promauts öffentlich exekutiert, etwas das den Widerspruch der Jugendlichen weckt.

Der Steppenforscher Dhonat wird zum weiteren Verhör in die Klinik der GRIFFONE gebracht. ANIMA wird in ein Hangar des Kreuzers verfrachtet.

Die Spannungen zwischen den Erkennern und dem Statthalter der Facette wachsen immer weiter, bis es schließlich im Orbit über Jordoban zur offenen Meuterei der Jugendlichen kommt. Dhonat wird befreit. Er erfährt, dass sich Atlan im gleichen Sektor Alkordooms befindet und er ruft die VIRGINA zu Hilfe. Als das Flaggschiff der Galaktischen Feuerwehr mit dem Arkoniden an Bord den Raumhafen von Jordoban erreicht, hat sich die Nachricht von der Revolte im Raumsektor herumgesprochen. Es kommt bereits zu ersten bürgerkriegsähnlichen Gewaltausbrüchen.


Die 5000 Jahre alte politische Ordnung Alkordooms befindet sich in totaler Auflösung. Atlans Erscheinen war nur der Anlass für das sich ausbreitende Chaos. Tatsächlich hat sich der Erleuchtete seit vielen Jahren nicht mehr um sein Reich gekümmert, da er es nicht mehr benötigt. Das eigentliche Ziel seiner Pläne, das Geheimprojekt EVOLO, nähert sich der Vollendung. Der Erleuchtete hat daher das Interesse an Alkordoom verloren und bereitet seinen Rückzug vor.

Für den Arkoniden bedeutet dies, dass er sich nicht weiter in die Machtkämpfe in Alkordoom einmischen kann und braucht. Es wird Zeit für ihn, sich von seinen neuen Freunden zu verabschieden, um im MEMORIUM im Nukleus seinen Auftrag zu vollenden.

Handlungszeit: Dezember 3818 n. Chr.


Anmerkungen:

Damit verlässt die Handlung der Atlan-Serie für über 100 Hefte Alkordoom. Was es mit dem Urvolk der Galaxie, den Alkordern, auf sich hat und welche Geheimnisse diese umgeben, wird der Leser erst gegen Ende der Serie erfahren. Atlan wird im MEMORIUM eine Überraschung erleben und die Handlung nimmt eine Wende, die so von niemanden erwartet wurde.
Goettrik
Site Admin
 
Beiträge: 505
Registriert: 27.05.2004, 15:00

von Anzeige » 21.10.2018, 19:48

Anzeige
 

Zurück zu Rezensionen

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron