Atlan 697: Das Ende der WIEGE




Atlan 697: Das Ende der WIEGE

Beitragvon Goettrik » 06.10.2018, 16:36

Atlan 697: Das Ende der WIEGE ; Es geschieht im Jahre 5000 des Erleuchteten / von H. G. Francis


Handlung:

Seit der Befreiung Atlans sowie seiner Begleiter Kjok-Almergund, Kjok-Duun und Wasterjajn Kaz aus dem Adlerhorst sind inzwischen mehrere Wochen vergangen. Die VIRGINIA irrt jedoch weiterhin ziellos durch den Sektor Janzonborr auf der Suche nach dem lebenden Raumschiff ANIMA und dem Anführer der Steppenforscher Dhonat. Die beiden wurden zu Beginn der Abenteuer in diesem Sektor Alkordooms von den anderen getrennt und werden vermisst.


RHM-3 ist ein frisch rekrutierter Agent Yog-Mann-Yogs, dem jede Erinnerung an seine Herkunft genommen wurde. Es handelt sich bei ihm scheinbar um einen Humanoiden. Tatsächlich handelt es sich bei ihm jedoch um ein intelligentes Wesen, dass eher mit einer Schnecke verwand ist und über keinerlei Innen- oder Außenskelett verfügt. Lediglich der an eine Ritterrüstung gemahnende Schutzanzug, den RHM-3 immer nur für kurze Zeit verlassen kann, gibt ihm einen menschlichen Anschein. Bevor er in den ersten Einsatz geht, wird RHM-3 von den Robotern der Stählernen Horde einer Anzahl brutaler Tests unterzogen. Anschließend wird ihm noch ein Parasit eingesetzt, der dafür sorgen soll, dass RHM-3 nie vergisst, dass er ein Sklave Yog-Mann-Yogs ist. Erst danach erhält der frisch gebackene Agent der Facette, seinen ersten Auftrag: Er soll Atlan töten.


Erstmals wird das Sambol Arien Richardsons ohne Zutun des Anführers der Galaktischen Feuerwehr aktiv. Das Miniaturfunkgerät, das eher an ein kleines Schmuckstück erinnert, empfängt den Notruf eines Lazarettschiffs der Samariter von Alkordoom. Die WIEGE DER BEWAHRUNG wird von einem unbekannten Riesenraumschiff angegriffen und zur Notlandung auf einem Wüstenplaneten gezwungen. Die VIRGINIA eilt dem Roten Kreuz des Weltraums zur Hilfe und kann den Angreifer schnell verscheuchen. Es handelt sich bei ihm um ein 3.000 Meter großes Kugelraumschiff mit dem Namen PERLE DES ZWILILINGS im Dienst der Facette Yog-Mann-Yog.

Auf dem Wüstenplaneten wird die notgelandete WIEGE DER BEWAHRUNG von einer Heerschar aus winzigen, Eisen fressenden Insekten angegriffen, die entfernt an Kellerasseln erinnern. Das Schiff ist jedoch noch flugfähig und wird daher zur weiteren Reparatur in den Orbit geschafft. Die Wartungsarbeiten am Rumpf lassen sich dort leichter durchführen.

Im Inneren des Lazarettschiffs geht der Klinikbetrieb weiter als wäre nichts gewesen. Atlan ist von den Samaritern von Alkordoom und ihren technischen Möglichkeiten beeindruck. Ebenso beeindruckt ist er von der Vielzahl exotischer Patienten aus allen Ecken und Enden der bekannten und unbekannten Galaxie. Nur wenige Tage nach der Raumschlacht taucht ein kleines Raumschiff, die LORANDA, mit weiteren Patienten über der Wüstenwelt auf und bittet um Hilfe.

Bei den Patienten an Bord der LORANDA handelt es sich um den im Wasser lebenden, an einen sehr großen Aal erinnernden Coas, den an einen Kraken erinnernden Methanatmer Lanzen, den großen plumpen Metallfresser Barrk und eine namenlose, überraschend grazil wirkende Qualle von einem Planeten mit extremer Schwerkraft. Kommandant der LORANDA ist RHM-3. Außerdem befindet sich der Roboter Eherner 38 an Bord. Die Besatzung des Kleinraumschiffs gerät schnell in Verdacht, aus Agenten der Facette Yog-Mann-Yog zu bestehen. Doch die Wunden und Krankheiten der fünf Patienten scheinen echt zu sein, daher werden sie von den Samaritern akzeptiert und zusammen mit RHM-3 und dem Roboter an Bord des halbwracken Lazarettschiffs gelassen.

Doch das Misstrauen war berechtigt. Auf einen Hinweis der Birzterin Mycara lässt Arien Richardson RHM-3 untersuchen. Noch bevor der Agentenführer begreift, was vor sich geht, finden die Samariter heraus, dass RHM-3 von einem Parasiten in seiner Rüstung beherrscht und kontrolliert wird. Der Parasit wird kurzerhand beseitig. Doch die Aktion kommt zu spät.

Die fünf angeblichen Patienten sind in Wahrheit Kunstwesen vom Planeten Zuynam und voll aktionsfähig. Die Wunden sind nicht echt. Im Aalwesen Coas verstecken sich zudem zwei kleine grüne, sadistische Giftzwerge mit den Namen Bas und Cir. Gemeinsam beginnen sie die WIEGE DER BEWAHRUNG von Innen heraus zu zerstören. Ein Attentat auf Atlan scheitert jedoch. Der nutzt umgekehrt die Gelegenheit um sich als angebliche Geisel von RHM-3 an Bord der PERLE DES ZWILLINGS bringen zu lassen. Dort füttert er die anwesenden Roboter der Stählernen Horde mit falschen Informationen. Schließlich gelingt es Atlan und RHM-3 von Bord zu entkommen.

Das Riesenraumschiff des Yog-Mann-Yog greift daraufhin die WIEGE DER BEWAHRUNG an, die weiterhin ein im Orbit treibendes Halbwrack ist und von den Samaritern geräumt wurde. Die Roboter der Stählernen Horde haben davon jedoch nichts mitbekommen und glauben Atlan und seine Verbündeten zusammen mit dem Wrack vernichtet zu haben.

Anschließend verlässt die Stählerne Horde das Sonnensystem des Wüstenplaneten wieder. Die Samariter haben inzwischen jedoch mit Hilfe der technischen Einrichtung der VIRGINIA auf dem Wüstenplaneten ein stationäres Lazarett errichtet, in einer schwerzugänglichen Schlucht weit entfernt von den Jagdgründen der insektoiden Eisenfresser. Atlan und RHM-3 befinden sich an Bord der VIRGINIA, die inzwischen ebenfalls ihre Vernichtung vorgetäuscht hat.

Dank der Behandlung durch die Samariter von Alkordoom wird nicht nur RHM-3s Wille wieder frei, sondern auch seine Erinnerungen an seine Herkunft und an seinen Auftrag. RHM-3 ist kein Name, sondern eine Abkürzung für „Dritte Rechte Hand im MEMORIUM“. Bei dem MEMORIUM handelt es sich um eine Raumstation am Innenrand der Sonnensteppe, von der Atlan bereits zu einem früheren Zeitpunkt erfahren hat. Hier so heißt es, befände sich der Zugang zum Nukleus von Alkordoom, dem Sitz des Erleuchteten im Zentrum der Galaxie. RHM-3 war das, was der Arkonide mehrfach vorgegeben hatte zu sein, ein Agent des Erleuchteten. Sein Auftrag war es, möglichst viele Informationen über die Beauftragen der Kosmokraten zu sammeln. Doch Yog-Mann-Yog arbeitete selbst am Sturz des Erleuchteten und fühlte sich von RHM-3 bedroht und unterwarf ihn.

Handlungszeit:
3818 n. Chr.


Anmerkungen:

Nachdem die Handlung in den letzten Heften etwas ins Stocken geraten war, kommt sie nun langsam wieder in Fahrt. Atlan erhält von RHM-3 alle Informationen, die er für den entscheidenden letzten Schlag gegen den Erleuchteten noch benötigt. Bevor dieser seinen Ex-Agenten durch einen Funkbefehl aus der Ferne für seinen Geheimnisverrat exekutiert.
Goettrik
Site Admin
 
Beiträge: 502
Registriert: 27.05.2004, 16:00

von Anzeige » 06.10.2018, 16:36

Anzeige
 


Ähnliche Beiträge

Nahes Ende des Forums
Forum: Allgemeines
Autor: Goettrik
Antworten: 35

Zurück zu Rezensionen

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron